Schlagwort-Archive: Bikebergsteigen

Hoch hinaus im Karwendel

Um diese Tour habe ich mich lange gedrückt, ist sie doch eine der längsten und anstrengendsten Touren, die ich kenne. Bedingt durch die langen Zufahrtswege im Karwendel,  ein langer und bisweilen steiler Forstweg und dann noch 1000hm Tragen oben drauf.  Die Tour zwei Wochen vorher musste ich nach nicht mal 700hm abbrechen, kompletter Stromausfall, keine Ahnung was da los war.

Unter den Voraussetzungen hatte ich ein mulmiges Gefühl vor dieser anstrengenden Tour, zumal meine Begleitung idR durch sehr ordentliche Fitness und zusätzlichem Leichtbauwahn zu überzeugen weiss.

So hielt ich die Abstände zumindest auf dem Forstweg in erkläglichen Dimensionen und nach einer ausgedehnten Pause ging es dann in die finale Tragepassage. Als wir aus dem Latschengürtel heraus kamen dann der Hammer, ich konnte den Weg zum Gipfel erkennen, welcher noch ewig weit entfernt war. Ab da richtet ich den Blick nur noch auf den Weg vor mir, um mir das kommende Elend nicht permanent anschauen zu müssen.

Ein Zeit lang lief alles super, aber die letzten 200hm zum Gipfel wurden dann echt zäh! Tobi saß natürlich schon am Gipfel, futterte seine Brotzeit und scherzte mit den 3 Männern, die die Abspannseile des Gipfelkreuzes erneuerten. Sie reagierten total entspannt auf uns Radler und wir unterhielten uns darüber, welche Gipfel im Karwendel sonst noch so “bike-bar” wären.

ich genoß erst mal die Aussicht und füllte ebenfalls meine Energie-Reserven wieder auf.

MTB Karwendel

das Karwendel kann echt so einiges! Die typischen gefalteten Strukturen und die steinigen Gipfel und Hänge haben ihren ganz eigenen Charme.

Nach dem wir uns fertig gemacht und artig bei den 3 Bauarbeitern verabschiedet hatten, startete Tobi direkt vom Gipfel. Ich schob einige Stellen bergab. So ein “Kaltstart” mag ich idR gar nicht – ich brauche nen paar Meter zum warm fahren, statt direkt in eine S4+ Stelle zu starten.

MTB Karwendel

kurze Zeit später gings dann aber auch für mich aufs Rad.

MTB Karwendel

der obere Teil war dann recht lustig, bestimmt von Schotter-Surfen und vereinzelten Steilstufen.

MTB Karwendel

MTB Karwendel

MTB Karwendel

nach den offenen Schotterfeldern ging es dann zurück in den Latschengürtel, der gespickt war mit deftigen Steilstufen und engen Kehren. Ich bin immer wieder erstaunt, welche Stellen der Tobi fährt, v.a. mit welcher Lässigkeit, Chapeau!

MTB Karwendel

MTB Karwendel

mehrfach blieben die Wanderer erstaunt stehen und schauten dem Treiben zu. Teilweise ergaben sich auch tolle Gespräche über das, was wir da machen, Technik und so weiter.

MTB Karwendel

Fazit: das Karwendel ist wunderschön, die Wanderer waren alle entspannt und die Tour war anstrengend, aber es lohnt ich!